Radio hören, Podcasts hören

Podcasts sind eine feine Sache, insbesondere dann, wenn man Zeit hat sich einmal auf „Radiohören“ zu konzentrieren. Das sollte vielen zur Zeit nicht schwerfallen. Geben Sie auf einer Suchseite einfach den Begriff „Podcasts“ ein und Ihnen eröffnet sich eine Welt aus interessanten Features, spannenden Hörspielen, Chroniken und Gesprächen mit interessanten Gästen.

Mit einem RSS-Reader, wie er z.B. im Firefox-Browser verborgen ist, können Sie die Seiten öffnen und die Sendungen hören oder herunterladen. Interessanter ist es jedoch, wenn Sie eine Routerbox besitzen, die auch Internetdienste streamen kann (FritzBoxen z.B.). Dort tragen Sie die URL des Podcasts unter „Heimnetz/Internetdienste“ ein und Sie können die Sendungen auf Ihrem (internetfähigen) Radio verfolgen.

Ich habe mal einige für Sie ausgewählt:

Historie/Geschichte

https://www.deutschlandfunknova.de/podcast/eine-stunde-history

http://www.radiobremen.de/podcast/chronik/

Plattdeutsche Nachrichten und Hörspiele

http://www.radiobremen.de/podcast/platt/

http://www.radiobremen.de/podcast/niederdeutsches-hoerspiel/

Geografie

http://www.radiobremen.de/podcast/mare-radio/

Unterhaltung

https://www.ndr.de/903/podcast4306.xml

https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast4312.xml

Features:

http://www.radiobremen.de/podcast/feature/

http://www.radiobremen.de/podcast/schwerpunkt/

Na klar, das sind meine Favoriten. Es gibt aber viel, viel mehr und ganz sicher sind auch Ihre Interessen zu finden.

Viel Spaß bei Reinhören!

Teilen:

Mehr Programme im Radio

Das ist mal eine erfreuliche Nachricht: einem zweiten „Bundes-Mux“ für das DAB+Radio steht nichts mehr im Wege. Noch in diesem Jahr sollen 16 bundesweit ausgestrahlte Radiosender an den Start gehen. Laut Digitalradiobüro werden die bisherigen Webradios Absolut Bella (Schlager/Italo Hits), Absolut Oldie Classics und Absolut Music XL (Album Pop/Rock) der Absolut-Gruppe „voraussichtlich“ ins Programmpaket kommen. Nach dem Sendestart werden in Bundesländern ohne eigene Privatmuxe um 35, in Bundesländern mit Lokalradios über DAB+ „künftig bis zu 90 Radioprogramme über DAB+ verfügbar“ sein. 

Für Niedersachsen, das eine „kritische“ Haltung gegenüber DAB+ vertritt und auf die Verbreitung im 5G-Standard setzen will, gibt es dann etwa alle (!) Radioprogramme des NDR. Für Bremen, das wiederum voll auf DAB+ setzt und auch private Sender erlaubt, könnten dann bis zu 90 Radioprogramme in bester Qualität zu hören sein. Bereits jetzt schon sind neben allen Radio Bremen- und allen NDR-Programmen z.B. Radio Roland, Radio Nordseewelle, Ennergy Bremen, ffn, Radio B2 (Schlager) und Radio 90,4 dabei.

Großes Interesse besteht in Bremen etwa an den Sendern Radio21 und Teddy, die bislang in Bremen und etwas darüber hinaus auf UKW zu hören sind. Ein absoluter Hit ist das „MausRadio“ (Die Sendung mit der Maus), das vom WDR ins Leben gerufen wurde, und keineswegs bei den Kleinsten nur gut ankommt. Eine echte Hausnummer in Sachen Information ist der Deutschlandfunk (DLF), der sich erfreulicherweise nicht an die 90-Sekunden-Regelung der Formatradios hält, die besagt, dass der Hörer nicht mehr als 90-Sekunden lang Wortbeiträge verträgt. Die Abschaffung der Staumeldungen beim DLF zugunsten von mehr Information war eine richtige Entscheidung im Land der Wanderbaustellen und der maroden Brücken.

Das perfekte DAB+Radio finden Sie hier.

Teilen: