Ideen sind gefragt

Hier ist eine gute Idee zu finden: Dieses Lied ist von der berühmtesten Band Italiens der 70er Jahre. Sie haben die Urheberrechte an das Krankenhaus in Bergamo überschrieben. Jeder Klick auf das Video ist damit quasi eine Spende, da YouTube dem Inhaber Geld pro Klick bezahlt. Im Krankenhaus von Bergamo sind alleine gestern 800 Menschen gestorben. 

Teilen:

Das Virus wird nicht durch unsere Haustiere übertragen

 
 
Auf Grund der aktuellen Entwicklung rund um das Corona-Virus ist das Katzenhaus Lilienthal derzeit für den Publikumsverkehr leider geschlossen. Telefonisch und in Notfällen sind wir weiterhin für Sie erreichbar.
 
Aus gegebenem Anlass finden allerdings zur Zeit keine Vermittlungen im Katzenhaus statt.
Sollten Sie Interesse an einem der kleinen Schützlinge haben, melden Sie sich gerne telefonisch: Tel.: 04298 46 77 727
 
Es folgt dann ein erstes Vermittlungsgespräch mit Ihnen, sobald der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden kann.
 
Der Tierschutzverein weist darauf hin, dass Tiere (Haustiere) im normalen Kontakt das Corona-Virus NICHT auf Menschen übertragen können. 
 
Derzeit werden aus lauter Panik Haustiere ausgesetzt, in Tierheimen oder Tötungsstationen abgegeben. Es besteht kein Grund sich gegenüber den Tieren herzlos und grausam zu verhalten. Im Gegenteil: gerade in Zeiten der freiwilligen oder unfreiwilligen Isolation der Menschen sind es die Haustiere, die der Vereinsamung entgegenwirken. Und im übrigen sind unsere Haustiere auch ein Grund sich mal im Freien zu bewegen.
 
Teilen:

Was ist noch erlaubt?

Kurz gefragt: Was ist noch erlaubt?

Erlaubt: 

Joggingrunden,

Toben mit den eigenen Kindern oder Gassi-Gänge zum Beispiel,

Sport und Bewegung an der frischen Luft – aber nicht in Gruppen, maximal zu zweit

der Weg zur Arbeit oder zur Notbetreuung der Kinder,

Einkäufe (Achten Sie auf die Öffnungszeiten),

Arztbesuche,

Wege zu nötigen Terminen und Prüfungen,

Hilfen für andere.

Halten Sie sich dran, sonst könnte es teuer werden.

Teilen:

DAB+: Krix auf Sendung

Seit dem 16.03.2020, 10:00 h, bringt krix FM sein Programm per DAB+ im Raum Bremen, Bremerhaven und Umzu über die Sender Bremen-Walle (2,0 KW) sowie Bremerhaven-Schiffdorf (0,5 KW) auf Kanal 7 D zu den Hörern. Der Empfang dürfte auch Städte in Niedersachsen wie Delmenhorst, Oldenburg, Diepholz, Cuxhaven, Wilhelmshaven und Osterholz-Scharmbeck erreichen.

Unter dem Motto „Wir mischen anders“ bringt krix fm mindestens 50 % deutschsprachige Musik (fast schlagerfrei), 25 % aktuelle Charts und 25 % Classics aus den 80er, 90er und 2000er im Programm. Die Moderatoren präsentieren ein Programm mit Informationen aus der aktuellen Politik, dem Sport, Lebenshilfe und Promi Klatsch und Tratsch. Abgerundet wird das Programm von zahlreichen Special Interest – Sendungen am Abend und am Wochenende.

Interessant ist sicherlich die Möglichkeit das Programm direkt über WhatsApp mitzugestalten. Krix hat dazu ein paar Fragen und Antworten ins Netz gestellt:

Über WhatsApp könnt ihr uns über die 02367/2780347 erreichen! Dazu einfach die Telefonnummer in den Kontakten abspeichern und schon gehts los! 

Was kann ich schicken?

Wir freuen uns über jede Nachricht von Euch: Aktuelle Meldungen, interessante Infos, Fotos, Musikwünsche oder Grußbotschaften! 

Kann ich euch in die Gruppen als Kontakt mit aufnehmen?

Das ist zwar lieb gemeint, wir müssen euch aber bitten, uns zu keinerlei Gruppen hinzuzufügen. Bei den vielen Nachrichten würden wir einfach mit dem Lesen und vor allem Beantworten nicht hinterher kommen.

Landen meine Sprachnachrichten dann im Radio?

Wir behalten uns vor, eingeschickte Sprachnachrichten und Audio-Dateien auch im Radio zu senden. Gleiches gilt für die Einbindung von Fotos/Videos auf krixfm.de und unseren Social Media – Kanälen.

Wie funktioniert WhatsApp?

Die Nutzung von WhatsApp ist ganz einfach: Wenn Ihr die App auf euren Smartphone installiert habt, speichert nur noch unsere Hotline 02367/2780347 in den Kontakten ab. Dann gehts los und ihr könnt uns Nachrichten schicken – vollkommen kostenlos.

​​​​Warum reagiert ihr nicht sofort auf Nachrichten von mir?

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nicht auf alle Nachrichten direkt reagieren können. Aber selbstverständlich lesen und bearbeiten wir jede WhatsApp-Nachricht!

Krix.fm im Netz

Teilen:

Stillstand

Die Bundesregierung und die Länder haben sich im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus auf gravierende Einschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt. 

Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen offen bleiben. Von den Schließungen ausgenommen sind zudem Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons, Tierbedarf, Baumärkte und der Großhandel.

Für diese Geschäfte soll das Verkaufsverbot an Sonntagen bis auf weiteres aufgehoben werden. Es sollen allerdings strenge Auflagen zu Hygiene und Zutritt erlassen werden; gleichzeitig sollen Warteschlangen vermieden werden. Restaurants und Gaststätten sollen generell nur noch zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends öffnen dürfen.

Neben öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern sowie Fitnessstudios sollen auch Spielplätze für den Publikumsverkehr gesperrt werden. Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Gotteshäusern sollen verboten werden.

Bars, Klubs, Diskotheken, Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen sowie Bordelle sollen geschlossen werden.

Zudem sehen die Leitlinien vor, soziale Kontakte durch weitere Maßnahmen einzuschränken:

  • Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeheime
  • Betretungsverbote in diesen Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten für Personen, die in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten im Inland oder Ausland waren
  • Regeln für Mensen, Restaurants, Gaststätten und Hotels, um das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus zu minimieren, etwa zu Abstand der Gäste, Beschränkung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und -hinweise
  • Übernachtungsmöglichkeiten im Inland sollen nur noch für notwendige, nicht aber für touristische Zwecke genutzt werden.
Teilen: