Whatsapp-Gruppe als Notruf-Hilfe-Ersatz

Dieses ist lediglich eine vielleicht etwas unausgereifte Idee: Whatsapp-Gruppe als Notruf-Hilfe-Ersatz, kleinteilig und nur auf etwa 4 – 8 Mitglieder beschränkt. Um eine solche Ersatz-Notruf-Gruppe zum Leben zu erwecken, ist es vorteilhaft, wenn sich direkte Nachbarn zusammentun.

Die improvisierten Whatsapp-Gruppen können und sollen professionelle Notruf-Hilfesysteme nicht ersetzen, aber als Vorstufe vielleicht ergänzen. Unter Nachbarn kennt man sich. Ein kurzes Lebenszeichen per Whatsapp – das kann auch ein Smiley oder ein einfaches Ausrufezeichen sein – beruhigt. Alle Teilnehmer sollten sich zum Beispiel einmal täglich bis 10 Uhr vormittags gemeldet haben. Falls sich jemand mal nicht meldet, genügt es schon, wenn ein Teilnehmer der Gruppe mal kurz vorbei schaut. Sollte tatsächlich etwas Ernstes passiert sein, dann bleibt das zumindest nicht lange unentdeckt.

Diese Gruppen könnten, falls Bedarf besteht, auch miteinander verknüpft werden, in dem ein oder zwei Mitglieder auch in der Gruppe „links und rechts“ von der eigenen Gruppe angemeldet sind.

Gerade für ältere Mitmenschen, Alleinlebende oder auch irgendwie beeinträchtigte Menschen könnte eine Gruppe, wie oben geschildert, eine Hilfe und auch eine Beruhigung darstellen. Und nebenbei könnten sich auch soziale Kontakte unter Nachbarn ergeben, was nicht nur auf dem Lande, sondern auch in Städten mit großen Wohnsiedlungen sinnvoll sein könnte.

Solche Gruppen funktionieren natürlich nicht nur mit Whatsapp, sondern auch zum Beispiel mit Telegram oder Signal. Um älteren Menschen die Hemmungen gegenüber der Technik zu nehmen und um den Umgang z.B. mit einem Smartphone verständlich zu machen, wäre es sicherlich hilfreich, wenn jüngere, mit der Technik vertraute Menschen auf die Älteren zugehen würden.

Anm.: Sicherlich gibt es dazu weitere Ideen und Vorschläge. Es gibt allerdings nichts Gutes, außer man tut es!

Siehe hierzu auch:  Whatsapp-Gruppen und mehr

Teilen:

Schreibe einen Kommentar