Kein Komet auf die Erde gestürzt

Es ist schon merkwürdig. Wir haben keine Sturmflut, die die Deiche sprengt und weiter Gebiete überschwemmt. Wir haben keinen Orkan, der ganze Wohnviertel zerstört und Familien obdachlos macht. Wir haben keine Feuersbrunst, die Millionen Menschen in den Abgrund reisst. Und auch ist kein Komet auf die Erde gestürzt, der den Himmel auf Jahre verdunkelt und die Erde erfrieren lässt. Nein, wir haben einen Virus und eine Pandemie und die Menschen können sich weitgehend selbst schützen. Sie halten Abstand zueinander und tragen Mundschutzmasken, auch wenn es oftmals schwerfällt. Ansonsten startet das Leben wieder durch. Es ist wohl auch so, dass viele Menschen kaum Einschränkungen „erdulden“ mussten. Anders sieht es natürlich im beruflichen Umfeld und bei der Sorge um den Arbeitsplatz aus.

Vor diesem Hintergrund ist es mir einfach unverständlich, mit welcher Dreistigkeit diverse Grüppchen und Gruppierungen ihr angebliches Recht einfordern, und andere Menschen durch unkontrollierbare „Hotspots“ und Ansammlungen gefährden. Mit welchem Recht auch stürmen diese Unbelehrbaren und Ewiggestrigen den Reichstag, den Sitz unserer demokratisch gewählten Volksvertreter. Dass diese Aluhutträger uns alle – die Mehrheit – vertreten und in unserem Namen sprechen wollen, halte ich für einen schlechten Witz. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass da eine „Ermächtigung“ stattgefunden hat. Da sei Gott mit uns!

Der Adel und mit ihm die mittelalterlichen Herrschaftsstrukturen und Privilegien sind 1919 abgeschafft. Deutschland hat auch die braunen Genossen mit ihrem tausendjährigen Reich und ihrer haarsträubenden Unmenschlichkeit überlebt. Was davon wollen z.B. die „Reichsbürger“ wiederhaben? 

Der Polizeibeamte, der ohne Helm und als einer von dreien, den Mut hatte sich der wild gewordenen Menschenmenge auf den Treppen zum Reichstag entgegenzustellen, hat meiner Meinung nach das Bundesverdienstkreuz mehr als verdient.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar