Bußgelder für Soziale Kontakte?

Das Niedersächsische Gesundheitsministerium hat zur Beschränkung sozialer Kontakte und zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom 7. April einen Bußgeldkatalog vorgelegt.

Verstöße gegen die Verordnung sollen von den niedersächsischen Ordnungsbehörden konsequent, aber mit dem nötigen Augenmaß geahndet werden. So muss niemand ein Bußgeld fürchten, wenn es etwa eine Situation im Alltag vorübergehend nicht erlaubt, den vorgeschriebenen Mindestabstand einzuhalten. Bei wiederholten und schweren Verstößen sind jedoch empfindliche Bußgelder möglich.

Nds. Verordnung als PDF

Häufig gestellte Fragen

Kommentar: Da kann man nur hoffen, daß die Beschränkungen möglichst bald, aber mit Augenmaß, aufgehoben werden. Zumindest sollte man einige Punkte gründlich überdenken, wie z.B. Sport im Freien, Verzehr von Speisen und Getränken innerhalb von 50 Metern, Besuch von Restaurationsbetrieben (Außer-Haus-Verkauf). Da steht zu befürchten, dass sich die Zahl derer, die sich großzügig über diese Vorschriften hinwegsetzen, rasant an Fahrt aufnimmt. Es geht vielfach um die nackte Existenz.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar