ARD und ZDF ohne SD-Auflösung

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF mit ihren weiteren Programmen schalten die Ausstrahlung in Standard-Auflösung über Satelliten in der zweiten Jahreshälfte 2020 komplett ab. Es wäre ja auch unsinnig alle Programme gleich zweimal parallel in SD und in HD auszustrahlen. Die Gebührenwächter haben da ein Auge drauf.

Die Privaten, wie RTL, SAT1, Pro7, Vox usw., würden auch gern abschalten und nur noch ihre HD-Programme anbieten. Die sind aber kostenpflichtig. Die Sender wollen nochmal Geld haben und da machen die Zuschauer nicht mit. Bei einem radikalen Schnitt würden die Privaten viele Zuschauer, und damit Reichweite, verlieren. Das wiederum wirkt sich hart auf die Werbeeinnahmen aus. Bislang schaut nur ein Bruchteil der Zuschauer bei den Privaten in HD und ist bereit dafür auch noch Geld auszugeben.

Für die Privaten geht es also um viel, sozusagen um Sein oder Nichtsein. Auch die Konkurrenz durch Streaming-Anbieter wie Netflix, Prime oder Apple, tritt die Privaten hart und macht ihnen zu schaffen. ARD und ZDF sind bereits bestens gerüstet und wollen ihre beliebten Mediatheken in Zukunft weiter ausbauen und verknüpfen.

Die Privaten haben sich notgedrungen dazu durchgerungen die Ausstrahlung in SD über 2022 hinaus beizubehalten. Ob das die Rettung des bislang bekannten Privatfernsehens ist, bleibt abzuwarten.

Antennenfernsehen (Raum Bremen/Unterweser):

Teilen:

Schreibe einen Kommentar