Hat da jemand etwas gegen Halloween einzuwenden?

Hat da jemand etwas gegen Halloween einzuwenden? Ich denke: ja. Halloween (von All Hallows’ Eve, der Abend vor Allerheiligen) benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem katholischen Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Mit irischen Auswanderern gelangte der Brauch nach Amerika. Und wie man es oft erlebt, von dort kommt er kommerzialisiert ins alte Europa zurück. Man kann mittlerweile den Eindruck gewinnen, dass die Wirtschaft voll auf den Zug aufgesprungen ist und den Kindern bzw. deren Eltern das Geld mit allerlei Krimskrams nur so aus der Tasche zieht. Hier noch ein Totenkopf und dort noch eine Horrorfratze. Manch einer findet es nicht lustig. Am Tag vor dem Allerheiligen-Tag ist immer der evangelische Reformationstag. Und der hat so gar nichts mit Totenschädeln und Horrorfratzen zu tun. Süßes oder Saures gibt es dafür ein paar Wochen später, am Nikolaustag! Und bei den Verkleidungen kommt es dann eher auf Kreativität, Phantasie und ein paar Lieder- oder Gedichtskenntnisse an. Saures gibt es aber in keinem Fall.

Tipp: Das freundliche Dorf im Teufelsmoor für Ihr Smartphone!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar