Der Schutz des Tieres hat Vorrang – absolut!

Kann man machen, muss man aber nicht. Der Artikel in der Wümme-Zeitung über die Vermittlung von Katzen erscheint recht zugespitzt. Herausgestellt wird, dass eine Dame jenseits der 60 keine Kätzchen vermittelt bekommen hat, weil sie bereits im fortgeschrittenen Alter sei. Wäre das die Begründung, wäre das Diskriminierung.

Klar ist: eine Altersbeschränkung zur Haltung von Katzen gibt es in Deutschland nicht. Klar ist auch, dass ein Tierschutzverein genau prüfen muss in wessen Hände er seine Schützlinge vermittelt. Da ist zum Beispiel die Nähe einer vielbefahrenen Strasse, auf der bereits diverse Kätzchen überfahren wurden, ein dicker Minuspunkt. Die Kätzchen sollen ja nicht mit sehenden Augen aufs Schaffot geschickt werden.

Ich denke der Tierschutzverein macht eine gute Arbeit und kommt seiner Aufgabe gewissenhaft nach. Der Schutz der Tier hat absoluten Vorrang und sollte nicht für andere gesellschaftliche Fragen missbraucht und ausgeschlachtet werden.

Artikel in der WZ

Tipp: Das freundliche Dorf im Teufelsmoor für Ihr Smartphone!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar