Mit der „Lindenstraße“ geht deutsche Geschichte

Für mich war heute ein ganz normaler Sonntag, soweit das mit den Einschränkungen durch das Corona-Virus überhaupt möglich ist. Zu einem Sonntag gehört für mich die abendliche „Lindenstraße“ einfach dazu. Heute mittag, oh Schreck, fiel mir ein, dass die letzte Folge der „Lindenstraße“ am letzten Sonntag gelaufen ist. Die ARD hat die „Lindenstraße“ verabschiedet. Da wollte ich dann doch mal sehen, was die ARD denn heute, am Sonntag, zwischen 18:50 und 19:20 Uhr so anbietet. Bundesliga? Das soll wohl ein Witz sein, in Corona-Zeiten. – Ja, mit der „Lindenstraße“ geht ein Stück deutsche Kultur- und Familiengeschichte. Ich selbst habe die Serie von der ersten Folge an geschaut und ich kenne viele Menschen, für die gehören die Darsteller zur eigenen Familie. Als sie geboren wurden, lief die Serie schon ein paar Jahre.

Von mir nochmal ein Dank an das ganze „Lindenstraßen“-Team. Lasst Euch nicht unterkriegen.

Tagebuch 05.04.2020

Twitter

Teilen:

Warten auf den Sommer

Meine drei Hausgenossen sind erfreulicherweise keine Stubenhocker. Wenn es irgendwie geht, dann sind sie draussen und gehen ihrer Leidenschaft nach. Im Moment aber sind die Nächte kalt, drinnen gibt kuschellige Ecke und irgendwann fällt der Startschuss für die warme Jahreszeit. Also warten! Aber dann gibt es kein Halten mehr …

Teilen:

ARD und ZDF: Keine Angst vor Wiederholungen

Keine Angst vor Wiederholungen, denn da stecken noch so einige Schätze in den Archiven. ARD und ZDF gehen die aktuellen Serien-Vorräte aus. Dem Vernehmen nach soll in den „Reset-Modus“ geschaltet werden. Bei der beliebten Serie „Rote Rosen“ passiert das bereits Mitte Mai. Danach wird die erste Staffel wiederholt. Genau so wird es wahrscheinlich auch anderen erfolgreichen Serien gehen.

Ich könnte mir vorstellen, dass jetzt eine Zeit ist, in der man auch in die „Uralt-Kiste“ greifen könnte, um Serien z.B. aus den 60ern oder 70ern wieder auf die Mattscheibe zu bringen. Mir fallen da sofort einige Serien oder Mehrteiler ein, die vielleicht sogar jüngere Zuschauer begeistern könnten.

  • Raumpatroullie Orion (Mit Dietmar Schönherr und den modernen Dampfbügeleisen),
  • Salto Mortale (die Zirkusserie mit Gustav Knuth) – Alle meine Tiere (ebenfalls mit Gustav Knuth,
  • Vorabendserien wie Isar 12, Kommissar Wanninger, Hafenkrankenhaus, Hafenpolizei, Graf Yoster, Percy Stewart, Kommissar Freitag,
  • Warum nicht auch Flipper, Fury, Lassie, RinTinTin, High Chaperral oder die Leute von der Shilo Ranch, Unsere Kleine Farm, die Waltons („Gute Nacht, Elisabeth!“)
  • Natürlich fallen mir auch die großen Mehrteiler ein: Schatzinsel, Robinson Crusoe, Lederstrumpf, Tom Sawyer & Huckleberry Finn oder der unvergessene Raimund Harmstorf „Der Seewolf“
  • Man könnte auch „Ein Platz für Tiere“ wiederholen! Oder „Derrick“, „Der Alte“ und „Ein Fall für Zwei“ (mit Matula)

Da steckt sicherlich noch so einiges in den Archiven, was die Corona-Tage ein wenig beleben könnte und die Sender nicht in Verlegenheit bringen muss.

Teilen:

Videokonferenzen sind gerade groß im Kommen

Zum Beispiel: Zoom Video Communications ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in San Jose, Kalifornien. Es bietet Fernkonferenzdienste an, die Videokonferenzen, Online-Besprechungen, Chat und mobile Zusammenarbeit kombinieren. Eine Besonderheit sind Videokonferenzen mit Screen-Sharing (einschließlich Abspielen von Tonfilm) und bis zu 1000 Teilnehmern (49 pro Bildschirm).Der Service gilt als besonders zuverlässig und wird darum in den Vereinigten Staaten auch für den Schulunterricht und universitäre Lehrveranstaltungen genutzt.Das Unternehmen geriet jedoch zunehmend in Kritik, aufgrund von Datenschutz und Sicherheit.

Grundlegende Basisfunktionen sind kostenlos – benötigt wird nur eine umfangreiche Angabe von personengebundenen Daten. Zusätzliche personengebundene Daten erhebt der Dienst durch den Verstoß gegen die DSGVO: beim Zustimmen zur Verwendung von Cookies wird ist ein „Opt-Out“ voreingestellt – das heißt, dass man erst durch zusätzliche Klicks Tracking- und Marketingcookies ablehnen kann.

Anfang April wurde bekannt, dass Zoom unter Windows das Auslesen von Passwörtern ermöglicht. Aufgrund der zahlreichen Sicherheits- und Datenschutzprobleme wird empfohlen, bei Zoom selbstverantwortlich auf die Datenschutzsicherheit zu achten. Das ist vielleicht noch sehr zurückhaltend ausgedrückt. In einigen Fachzeitschriften wird Zoom als Katastrophe bewertet.

Es gibt übrigens den sog. „Zoom-Redirector“ als Browser AddOn, das es ermöglicht Zoom direkt im Browser laufen zu lassen.

Halten wir fest: Zoom ist optimal, mit den besagten Risiken, für Online-Großveranstaltung, Online-Schule oder Fernunterricht. Für’s Private, kleine Runden mit bis zu 6 Teilnehmern, tun es Skype oder Whatsapp auch.

Tagebuch 04.04.2020

Teilen:

Wer reich ist, bleibt eher zu Hause

Artikel der New York Times:

Es ist ungefähr zwei Wochen her, seit der Gouverneur von Illinois den Bewohnern befohlen hat, zu Hause zu bleiben, aber an Adarra Benjamins Verantwortlichkeiten hat sich nichts geändert. Fast jeden Morgen steigt sie in Chicago in einen Bus und fährt einige Tage 20 Meilen hin und zurück, um für ihre Kunden zu kochen, zu putzen und einzukaufen, die älter sind oder gesundheitliche Probleme haben, die solche Aufgaben erschweren.

Frau Benjamin kennt die Gefahren, aber sie braucht ihren Job, der ungefähr 13 Dollar pro Stunde kostet. Sie kann sich auch nicht vorstellen, ihre Kunden für sich selbst zu sorgen. „Sie sind meine Familie geworden“, sagte sie.

In Städten in ganz Amerika bewegen sich viele Arbeitnehmer mit niedrigerem Einkommen weiter, während diejenigen, die mehr Geld verdienen, zu Hause bleiben und ihre Exposition gegenüber dem Coronavirus begrenzen, so die von der New York Times analysierten Smartphone-Standortdaten.

Obwohl sich Menschen in allen Einkommensgruppen weniger bewegen als vor der Krise, bleiben wohlhabendere Menschen am meisten zu Hause, insbesondere während der Arbeitswoche. Nicht nur das, sondern in fast allen Bundesstaaten begannen sie dies Tage vor den Armen, was ihnen einen Vorsprung bei der sozialen Distanzierung verschaffte, als sich das Virus ausbreitete. Dies geht aus aggregierten Daten des Standortanalyseunternehmens Cuebiq hervor, das etwa 15 Millionen Handynutzer erfasst bundesweit täglich.

Teilen:

Ein Test, eine Frage: Wann & Wo kann ich mich testen lassen?

Tagebuch 03.04.2020

Dieses ist ein Versuch, ein Test. Es wäre schön, wenn ich eine Antwort auf die Frage „Wann und wo kann ich mich testen lassen?“ bekomme. Der Weg ist ungewöhnlich, die Frage ist aber ernst gemeint. Das Bild unten drückt auch meine Meinung aus! Kommentare sind erwünscht!!!

Teilen:

Angenehmes Filmchen aus 1938

Willi Glahe – Weekend

Das Angenehme an diesem kleinen Filmchen aus Deutschland im Jahre 1938 ist: Man sieht keine Nazi- oder Hakenkreuzflaggen. In zeitgeschichtlichen Fernsehbeiträgen sieht man dauernd Strassen, die nur noch aus Hakenkreuz-Flaggen bestehen. Mann, das musst doch den Menschen schon damals mächtig auf den Wecker gefallen sein…

Teilen: